Documentation

Letters

-Search for letters
-Search in texts

Manuscripts

Editions

Links

Contact

C18

Link: linnaeus.c18.net/Letter/L0107 • Andreas Elias Büchner to Carl Linnaeus, 1 October 1736 n.s.
Dated 1 Octobr. 1736. Sent from Erfurt (Germany) to Amsterdam (Netherlands). Written in German.

HochEdler, Hochgelehrter
und Hocherfahrener Herr,
HochgeEhrtester Herr Doctor
Hochgeneigter Gönner.

Der sonderbare Ruhm, welchen Ew. HochEdl. sich durch die zeithero publicirte schöne Schriften beÿ der gelehrten Welt erworben, und der unermüdete Fleiss, welchen Dieselben noch immerzu auf mancherleÿ Art an den Tag legen, haben schon längst das Verlangen beÿ mir erwecket, mit Denenselben eine etwas genauere Bekanntschaft aufzurichten, und Dero gelehrte Person mit der Kaÿserl. Leopoldino-Carolinischen ReichsAcademieLeopoldinisch-Carolinische Akademie
der Naturforscher,
German. The
Leopoldine-Caroline Academy of
naturalists was founded in 1652 in
Schweinfurt, Germany. From 1670 it
published the Miscellanea curiosa
medico-physica Academiae naturae
curiosorum sive Ephemerides
Germanicae
, often just called
Ephemerides, the first medical
and natural history periodical.
, welche allezeit nach dergleichen nützliohen Mitgliedern trachtet, etwas[a][a] : MS1 <[illegible]>
fester [added above the line]
fester zu verbinden.[1] Da mich nun der zeitige Director Ephemeridum[2] beÿ besagter Academie, Hr. D. WidmannWidmann, Johann Wilhelm
(1690-1743). German. Physician.
Director of the Academia Caesarea
Leopoldino-Carolina Naturae Curiosorum
in 1735.
in Nürnberg, in diesem Vorsatz noch mehr bestärcket, und Ew. HochEdl. gleichfals zu solchen Ende vorgeschlagen und recommendiret, so habe um so viel weniger Anstand nehmen wollen, Ihnen das bereits zugedachte Diploma[3] zu übersenden und Dero Beÿtritt zu unserer Academie, nebst der Ehre Dero mir allezeit höchst-angenehmen Freundschaft, mir auszubitten, der sichern Hoffnung lebend, Sie werden mir nicht allein dieses güthigst zu accordiren, sondern auch zugleich, wie wir vorhin schon vollkommen überzeuget sind, den empfindlichen Verlust, welchen die Academie in der Person des ohnlängst seel. verstorbenen Hrn SebaSeba, Albert (1665-1736).
Dutch. Pharmacist and collector of
natural history specimens, Amsterdam.
erlitten, in doppelten Maass zu ersetzen sich gefallen lassen, als wozu Dieselben vor allen anderen vornemlich geschickt sind. Wollen nun Ew. HochEdl. so güthig seÿn, und nach dem Innhalt des Vten derer beÿgehenden Legum unserer Academie, beÿ künftiger Gelegenheit mir Dero Curriculum Vitae, um solches der gewöhnlichen Matriculae zu inseriren, ohnschwehr übersenden, werden Sie mich Ihnen gar sehr verbinden, noch mehr aber wenn Sie dabeÿ zugleich belieben wollen mir mit wenigen Nachricht zu geben, wo man Dero bisher publicirte gelehrte Schriften bekommen könne, weil ich dieselben der vor einigen Jahren neu-angelegten, aber noch ziemlich schwachen Bibliothec unserer Academie, gern mit einverleiben, und auch in diesem Stück den Vorsatz meines seel.[4] Hrn Antecessoris in Praesidio, wo möglich alle Schrifften derer Mitglieder oftgedachter Academie zu sammlen, prosequiren wolte, welches aber beÿ denen in Holland herauskommenden Schrifften, womit sich unsere Buchhändler niemals sonderlich zu versorgen pflegen, und die uns daher öfters nur denen Tituln nach bekannt werden, immer gar zu schwer fallen will. Es hat daher auch der seel. Hr Seba sich unter andere besonders dadurch ein unsterbliches Andenken beÿ unserer Academie gestifftet, dass Er die beÿden erstern Theile seines kostbahren Thesauri[5] vor obgedachte Bibliothec noch beÿ seinem Leben einzusenden beliebet, als welche wir, beÿ dem ohnehin gar schwachen Fisco, vor baar Geld anzuschaffen schwerlich im Stande gewesen seÿn würden, wesswegen ich dann auch beÿ dieser Gelegenheit Ew. HochEdl. zugleich ergebenst habe ersuchen wollen, durch Dero viel-vermögenden Vorspruch es ohnschwer in Zukunft beÿ denen Hinterlassenen des seel. Mannes dahin zu richten, dass wir (wie es auch bereits von anderen Familien in dergleichen Fällen geschehen,) mit denen unter Ew. HochEdl. Aufsicht annoch herauskommenden übrigen Theilen obbesagten kostbahren Wercks, zum unvergesslichen Nachruhm des seel. Hrn Seba, vollends versorget werden möchten, als welches wir hernach öffentlich zu rühmen gewiss nicht unterlassen werden. Da auch hiernächst dieses seel. Mannes Curriculum vitae in der Matricula Academiae noch gäntzl. ermangelt, Ew. HochEdl. aber mir hierzu vermuthlich am ersten behülflich seÿn können, so habe hierbeÿ nicht allein darum, sondern auch, wann vielleicht Dessen Portrait (wie ich nicht zweiffele) in Kupffer gestochen seÿn solte, um ein paar Abdrücke desselben, ergebenst bitten wollen, damit ich solches theils in der Bibliothec der Academie aufstellen, theils auch der angefangenen Collection derer Portraits von allerhand gelehrten Leuten mit einverleiben könne. Vor allen Dingen aber ersuche Dieselben meine hierbeÿ bezeugte Freÿheit und allzugrosse Zumuthungen ja nicht ungüthig zu deuten, sondern gewiss versichert zu seÿn, dass ich dagegen keine Gelegenheit verabsäumen werde, um Ihnen in der That zu bezeugen, mit wie vielen Estim ich allstets seÿ

Ew. HochEdl.
M HErrn Doctoris,
ergebenster Diener

Erffurth d. 1 Octobr.
1736.

[address] A Monsieur / Monsieur Linnaeus, / Docteur en Medicine et Practicien / très-excellent et Membre de l’Academie Imperiale des curieuses de la Nature / presentem / à Amsterdam. / Par Faveur / Abzugeben beÿ Herrn / Georg Cliffort, berühmten / Juris Consulto

upSUMMARY

Not yet available

upMANUSCRIPTS

a. original holograph (LS, II, 310-313). [1] [2] [3] [4] [5] [6]

upEDITIONS

1. Bref och skrifvelser (1943), vol. II:2, p. 14-17   p.14  p.15  p.16  p.17.

upTEXTUAL NOTES

a.
MS1 <[illegible]> fester [added above the line]