Documentation

Letters

-Search for letters
-Search in texts

Manuscripts

Editions

Links

Contact

C18

Link: linnaeus.c18.net/Letter/L3506 • Lorenz Spengler to Carl Linnaeus, 1 December 1764 n.s.
Dated 1. Dec. 1764. Sent from København (Denmark) to (). Written in German.

Hochwohlgebohrner Herr!

Diejenige Güte, mit welcher Ew. Hochwohlgebohrnen so wenig Jahren die Naturalien aufgenohmen welche an Dieselben zu senden mir damahls die Ehre gegeben, macht mich auch diesesmahl dreiste, das ich es wage Ew. Hochwohlgeb. mit einigen wenigen Derselben ergebenst aufzuwarten.

Die Insecten und Käfers sind sämtlich auss unserm Amerika, und zwaren von St. Thomas, und ich wünschte nur das Ew. Hochwohlgeb. darunter etwas angenehmes und Neues antreffen möchten. Die Muschel welche vermuhtlich ein Donax ist, hat in Ansehung ihrer charnier viel sonderbares, noch mehr aber ist das band oder Ligament welches über zwerch stehet, und einen halben Mond formiret, ganz ungewöhnlich, und meiner geringen Käntniss nach, weiss ich unter allen Muscheln keine die ein solches Ligament hete. Das andere Stück ist wohl eine Bulla die ich ebenfahls noch nie gesehen habe. Sie hat auch die Halliotis unter allen Schnecken die wenigsten Spiren, und ist am weitesten auss einander gerollt, dergestalt, das man bis in die innerste Spitze sehen kan. Es sind beyde Stücke auss der Bay-Fals ohnweit dem Cap de bon Esperance.

Ew. Hochwohlgeb. werden mich bedauren, das ich durch den Tod des seel. Herren Professor Faarskaal einen so scheuren und versehrungswürdigen Freund verlohren habe. Wie viel hat aber nicht die gelehrte Welt und zumahlen die Natur Geschichte an diesem glücklichen Schüler eines so grossen Lehrers verlohren! Es hate der seel. H. Professor während seines hiesigen Aufenhalts mit mir angefangen das Conchylien Cabinet des Herren Graf von Moltks Excellenz zu Classificiren, und zugleich einen Catalogum darüber zu schreiben, er kann aber mit diesem leztern nicht weiter als bis an die univalves, der grösste Theil blieb also noch zurück. Nun scheint es gar nicht das so bald daran gedacht werden dörfte, einen Catalogus über dieses Cabinet gedruckt zu sehen. Ew. Hochwohlgeb. werden sich also die Conchylien Liebhaber sehr verpflichten, wen Dieselben bey der Neuen auflage Dero N. S. die von dem Herren Prof. Forskaal angemerkten Stücke einverleiben werden. Unter die von der Arabischen Reise zuhauss gesendeten Conchylien, befindet sich unter andren ein Cardium welches in Ansehung seiner überauss herrlichen figur aller Menschen bewunderung verdienet. Doctor Cramer ist nun auch den 10ten Febr. in Bombay Todes verfahren, folglich ist von der ganzen Gesellschaft niemand mehr als der Mathematicus H. Niebur noch übrig.

Mit dem 2ten Theil des Regenfusischen Werck gehet es erstaunlich langsam zu, der König is desswegen sehr ungnädig auf ihre, doch hat er jezo solchen zum Aussgang künftigen Martis monat versprochen fertig zu schaffen.

Mit einer gränzenlosen Hochachtung habe die besondere Ehre zu seyn

Ew:Hochwohlgebohrnen!
gsnz ergebenster Diener
Lorenz Spengler
der Kayserl. acad. der Naturforscher
Mitglied.

Copenhagen d. 1 Decembr.
1764.

upSUMMARY

Not yet available

upMANUSCRIPTS

a. original holograph (LS, XIV, 208-209). [1] [2] [3]

upEDITIONS

1. “Af Linnés brevvexling” (1871), p. 435   p.435.